Permalink

0

bridge

Die Menschen sind unendlich dankbar, dass wir die Brücke erneuern konnten. Danke an alle, die uns dabei unterstützt haben.🙏🏿🙏🏿🙏🏿🍀🍀🍀🥰

Permalink

0

Von Lilongwe aus ging es dann nach Hause. Blantyre wird zur Zeit nicht angeflogen, da dort die Coronaregeln nicht eingehalten werden können. Insgesamt war das Fliegen wirklich sicher. Die Flieger waren nicht einmal zur Hälfte besetzt, jeder Passagier hatte eine ganze Bank für sich. An den Flughafen wurde sehr auf Abstand geachtet, jeweils 2 Stühle waren blockiert, so dass auch im Wartebereich immer genug Abstand war. 

Permalink

0

Kuchen

Am letzten Tag gab es dann Kuchen und eine Limo. Unsere Mädels lieben Kuchen. Spendiert von unserer lieben Ute, daaaaaanke.

Permalink

0

bridge

Juchuuuuuu. eines unserer herausforderndsten Projekte überhaupt ist so gut wie fertig. Der Träger ist fertig gestellt, es fehlt nur noch die Auffüllung zu den Wegen vorne und hinten. Endlich, passend zur Regenzeit kann die Brücke nun von den Bewohnern genutzt werden, damit kommen vor allem die Schulkinder sicher zur Schule. 🥳🥳🥳🥳🍀🍀🍀🍀🍀🙏🏿🙏🏿🙏🏿

Permalink

0

Frauengruppe Likotima

Und ich freue mich besonders, da die Frauen angeregt hatten Masken für Kinder zu nähen, damit sie zur Schule gehen können. Dafür haben wir den Stoff bereit gestellt.
Und auch unsere Mädels haben Masken bekommen.

Permalink

0

Frauengruppe Likotima

Am letzten Tag kam dann unsere Frauengruppe von Likotima vorbei. Eigentlich haben sie gewartet, dass ich unser Frauenzentrum besuche. Da dort aber viele wechselnde Personen ein- und ausgehen, habe ich darauf verzichtet. Allerdings hat die „Stammgruppe“ es sich nicht nehmen lassen, bei uns vorbei zu schauen.

Permalink

0

Kinderhaus Chiswe

Wir sind so glücklich, dass wir endlich wieder unser Kinderhaus öffnen konnten. Während der Schulschließungen war es verboten. Wirklich dramatisch, da mit den Schulschließungen auch das „feedingprogram“ in den Schulen ausfiel. Zuerst haben wir die nötigen Lebensmittel besorgt.

Permalink

0

Linda und Brenda

Linda und Brenda sind zu uns gekommen, gebracht vom Social wellfare office. Die Umstände sind äußerst merkwürdig. Lindas Mutter ist mental desteped und Brendas Mutter ist ertrunken. Merkwürdigerweise waren sie aber bei einer Familie, zu der sie gar nicht gehören und wurden dort als unbezahlte Arbeitskräfte missbraucht.